Geschichte des Hockeysports in Bad Honnef

Pläggi ist der Hüter der Annalen des Hockeysports in Bad Honnef

1922

Der im Jahre 1922 gegründete Wassersportverein Honnef erhielt schon bald eine Hockeyabteilung. Gespielt wurde auf den Sportplätzen der Insel Grafenwerth gegen Hockeyfreunde aus Bonn, Troisdorf, Siegburg, Neuwied und der weiteren Umgebung.

Wer kennt sie noch?

1936

Ende der zwanziger Jahre beeinflusste die Wirtschaftsmisere auch in Honnef den Hockeysport. 1936 wurden die Thermalquellen auf Grafenwerth erbohrt. Die angelegte Sportstätte auf der Insel musste weichen. Rasensport war vorerst in Honnef nun nicht mehr möglich.

1958

Erst im Jahre 1958 sah man wieder Hockeyspieler in Honnef. An der Linzer Str./ Ecke Mülheimer Str. wohnte die Familie Schavoir. Das Familienoberhaupt Vater Henry, von Beruf Journalist, brachte von seinen Reisen mit dem damaligen Bundesaußenminister, Hockeystöcke aus Pakistan mit. Der Nachwuchs der Familie und deren Freunde fanden sehr schnell gefallen an dieser, für sie, neuen Ballsportart.

1959

1959 gründete sich innerhalb des TV Eiche eine Skiabteilung. Dieser wiederum schlossen sich die Hockeyspieler um die Familie Schavoir an, die damit auch ordentliche Mitglieder eines Vereins wurden.

1960

Der Hockeysport in Honnef wurde offiziell wieder aus der Taufe gehoben. In den ersten beiden Knabenmannschaften spielten:
Ronny und Henry Schavoir, Heinz – und Ernst Stockhausen, Karl und Walter Boeckh, Manfred und Wilfried Quadflieg, Klaus Liddy, Paul Peter Dümpelfeld, Heinz – Dieter Plag, Heiner, Rolf und Günter Rechmann, Michael Cremer, Friedel Plum, Jürgen Hidding, Eckehard Schmitz, Peter de Geyssel und Karl-Heinz Wolf.
Ende 1960 fand auf der Anlage des Bonner THV das erste Spiel der Honnefer auf einem richtigen Rasenplatz statt.

1961

Unter der Leitung des rührigen Ehepaars Schavoir, stellten sich im Rheinbezirk bald weitere Erfolge im Jugendbereich ein. Zu dieser Zeit sprach man in Honnefzum ersten Mal von einer geeigneten Trainingsanlage für Hockeyspieler!

1962

hatte die Hockeyabteilung schon 45 Mitglieder, von denen einige bereits in den verschiedensten Auswahlmannschaften des Rheinbezirks mitspielten.

1963

In Honnef fand 1963 zum ersten Mal eine Rheinbezirkssitzung statt. Der Vorsitzende des TV Eiche, Herr Dr. Neuhoff, würdigte in seinem Grußwort die Verdienste der Eheleute Schavoir, für den Hockeysport in Honnef. Inzwischen bevölkerte die Hockeyabteilung 70 Jugendliche!

1964

lösten sich die Ski- und Hockeyabteilungen von dem TV Eiche und gründeten je einen eigenen Verein.

Offiziell besteht der Hockey-Club Bad Honnef e. V. seit dem 01.01.1965

1965

Zum ersten Mal auf „großer“ Fahrt waren die Honnefer Hockeyer 1965. In Bad Kreuznach nahm man (allen Oldies noch bekannt) an einem Internationalen Jugendturnier teil. Diese Fahrt fand bei den Beteiligten so viel Resonanz, dass in den Jahren danach die Fahrt nach Bad Kreuznach obligatorisch wurde.

Die Knabenmannschaft von 1965 in Bad Kreuznach

1966

sorgten die Mannschaften des HC Bad Honnef für Furore im Rheinbezirk. Dank der guten Leistungen wurden Spieler immer wieder in die Auswahlmannschaften einberufen.

1967

Renate Schavoir wurde in diesem Jahr Jugendwartin des Rheinbezirks.

1968

gewann die 2. Mannschaft die Hallenmeisterschaft im Rheinbezirk.

In Bad Honnef wurde endlich das neue Stadion an der Menzenberger Strasse fertiggestellt und eingeweiht!

1969

In diesem Jahr kann der HC Bad Honnef (kurz HCH) sein zehnjähriges Bestehenfeiern. Die Ära Schavoir ging aus beruflichen Gründen in Bad Honnef zu Ende. Den Vereinsvorsitz übernahm Siegfried Diehl mit weiteren hockeybegeisterten Eltern.

In der HVZ (ehemalige Honnefer Volkszeitung) wurde immer häufiger von den ersten Gehversuchender Hockey – Herren auf dem Meisterschaftsparkett berichtet. Man startete in der Bezirksklasse und war nach dem 3. Spieltag erstmals Tabellenführer.

In einen Repräsentativspiel im neuen Honnefer Stadion besiegte der zweimalige deutsche Vizemeister Schwarz Weiß Köln eine Rheinbezirksauswahl (mit Honnefer Beteiligung) mit 5:2 Toren. Auch die Jugendabteilung verbuchte schöne Erfolge.

1970

feierte die junge Herrenmannschaft einen großen Erfolg bei der Feldmeisterschaft, mit dem Vizemeistertitel. In einem Relegationsspiel gegen Essen 99 wurde leider der Aufstieg in die Landesliga verpasst. Eine erste Damenmannschaft wurde gegründet.

1971

wurde im bergischen Nümbrecht das 1. Hallenturnier unter der Organisation des HCH veranstaltet. Teilnehmer waren die Teams von SW Bonn, HTC Bad Neuenahr, Solingen, RW Köln II, RW Koblenz und Bad Honnef.

1972

gab es eine Wachablösung in der Vorstandsspitze. Manfred Kruft übernahm von Siegfried Diehl den Posten des Vorsitzenden und leitete nun die Geschicke des Vereins.

Die 1. Mannschaft durchschritt sportlich eine Talsohle. Die Jugendmannschaften waren dagegen um so erfolgreicher. Zum Abschluss einer tollen Saison wurde mit Trainer und Betreuern eine Tour unternommen. Mit Spielen in Hinterzarten und Gernsbach (Schwarzwald), sowie in Konstanz am Bodensee wuchs die Jugendmannschaft für weitere Aufgaben zusammen.

Weiterhin gab es ehrenvolle Berufungen von HCH – Spielern in diversen Auswahlmannschaften des WHV. Bei den Senioren vertraten Jochen Brügelmann, Herren – Manfred Quadflieg und Jugend B – Jürgen Kruft und Thomas Lauritzen die Farbendes HC Bad Honnef.

Aufgrund des 2. Platzes in der Hallensaison 71/72 wurden die Spielklassen neugegliedert. Der HC Bad Honnef ist in die Bezirksliga aufgestiegen!

1973

Nach einem 3. Platz in der Hallenhockey – Bezirksliga wurde die 1. Mannschaft einige Monate später das Sorgenkind des Vereins. Auf der Jahreshauptversammlung stand das Team wegen Mannschaftsprobleme kurz vor der Auflösung. Für die Feldsaison vermeldete man dann einen neuen Trainer, Armin (Freddy) Püschel übernahm das nicht leichte Amt in Bad Honnef, die Erste wieder aus der Misere zu führen.

Über die Pfingstfeiertage waren die HCH – Jugend und deren Freunde aus BadNeuenahr auf einem Turnier in Bremen aktiv.

Die Hockeyspieler des Sibis erreichten bei den Schulmeisterschaften im WHV einen hervorragenden 5. Platz. Die Spielklassen des WHV`s wurden zum wiederholten Male neu geordnet. Davon profitierte auch der HC Bad Honnef. Die 1. Mannschaft wurde für die Feldsaison der Regionalliga zugeordnet.

Eine erweiterte Hockey – Sportart (Mini – Hockey) wurde in Köln kreiert. Beim Eröffnungsturnier nahmen auch Kinder des HCH und des Rhöndorfer TV teil.

1974

Die HCH – Jugendmannschaft erreichte im Meisterschaftsspiel gegen den amtie-renden Deutschen Jugendmeister Marienburger SC ein verdientes 1:1 Remis!

Der Hockeyclub Bad Honnef plant sein 10 jähriges Bestehen, berichtete die HVZ von der Jahreshauptversammlung. Der neue Vorstand setzt sich aus: Manfred Kruft (1.Vs.), Franz Walkembach (2. Vs.) Eva Dick (Kassenwart), Roland Baur (Sport- wart), Heinz-Dieter Plag (Pressewart) sowie Wilfried Besgen und Horst Mosebach als Jugendwarte zusammen.

Das Herrenteam konnte den Abstieg aus der Hallenbezirksliga nicht verhindern.

In Bad Honnef auf der Wiese am WSVH – Clubheim fand die Mini-Hockey-Premiere statt. 17 Mannschaften aus dem Rheinbezirk zeigten ihr Können.

1975

wurde wieder ein erfolgreiches Jahr in der Vereinsgeschichte. In der Halle konnte der Wiederaufstieg der Herren in die Rheinbezirksliga gemeldet werden. Aus Anlaß seines 10 jährigen Bestehens veranstaltete man im Sommer ein Herren- und Damenturnier. In der Meckihütte fand ein zünftiger Turnierabend statt.

Als Vorbereitung für die neue Feldsaison nahm das Herrenteam in Regenburg erfolgreich am Donau-Städte-Pokalturnier teil. Nach der Hinrunde in der Meisterschaft wurden die Herren ungeschlagen Herbstmeister.

1976

die sportlichen Erfolge gehen weiter. Der Aufstieg in die Feld -Verbandsliga wurde perfekt gemacht. Unbesiegt gelangten die Püschel-Schützlinge durch die Meister- schaft.

1977

wurde die Hallensaison abermals erfolgreich abgeschlossen. Ungeschlagen mit 20:0 Punkten und 109:34 Toren (!!!!) gelang dem Herrenteam die Verbandsliga-Meisterschaft. In der Aufstiegsrunde zur Oberliga reichte es nur zu einem 3. Platz. Da jedoch ein Westverein in die Bundesliga aufgestiegen war, wurden dieHonnefer dennoch Oberligist!

Unvergesslich war die Saisonabschlussfahrt nach Frankreich. Auf dem Turnier in Deauville (Calvados/ Normandie) starteten die Herren und eine kurzfristig zusammengewürfelte Damenmannschaft recht erfolgreich. Einmal in der Vereinsge- schichte spielte dort auch ein Mixteam und gewann mit 1:0 Toren.

Das Training in der Halle für die nun anstehenden Oberligaspiele konnte, dank Mithilfe des Rhein-Sieg-Kreises, im 20 km entfernten Hennefer Sportzentrum absolviert werden. Dort wurden auch die „Heimspiele“ ausgetragen. Zur damaligenZeit gab es in Bad Honnef noch keine große Sporthalle!

1978

Nach einigen Jahren in der „Versenkung“ spielt wieder eine 2. Mannschaft um Meisterschaftspunkte.

Beim 6:0 Kantersieg der Jugend B gegen den THC Brühl erzielte Joachim Kikillusalle Treffer für sein Team!

Im Honnefer Stadion bezwang in einem Freundschaftsspiel der Bundesligist Rot Weiß Köln den HCH nur mit 3:0 Toren

1979

schaffte die 2. Mannschaft den Aufstieg in die Hallen – Verbandsliga.

Für die anstehende Feldsaison werden die HCH – Herren in den hiesigen Zeitungen als Meisterschafts – Favorit gehandelt.

1980

Erstmals seit diesem Jahr kann endlich auch in Bad Honnef Hallenhockey gespielt werden. Zur Hockeypremiere in der neuen Sporthalle an der Menzenberger Str. konnte dem Bundesligisten Rot Weiß Köln lange Paroli geboten werden. Vor „vollem“ Haus besiegten die Kölner den HCH mit 19:14 Toren.

Die 1. Mannschaft stieg in die Feld-Regionalliga auf, Deutschlands zweithöchster Spielklasse! Dies war innerhalb von nur 5 Jahren schon der 3. Aufstieg, ein toller Erfolg für den Verein.

Erfolgreich war auch das Jugend B Team, das den Pokalsieg im WHV errang.

1981

wurden die Meisterschaftsrunden von allen Teams erfolgreich abgeschlossen. Über die Pfingsttage weilte man mir 3 Mannschaften auf dem Turnier in Marburg.

1982

Gravierende Änderung gab es in den Statuten des DHB. Die Spielsaison auf dem Feld wurde terminlich verlegt. Die Feldmeisterschaft beginnt nun im Frühjahr und endet im Herbst.

Die sportlich erfolgreichen Jahre der HCH – Herren sind zu Ende. Das Team muss- te aus der Regionalliga absteigen.

1983

noch ein Abstieg. Die Oberliga konnte nicht gehalten werden, dafür schaffte aber die 2. Mannschaft in der Halle den Aufstieg in die 2. Verbandsliga.

Die HCH – Senioren, genannt die „Spezialisten“ gewannen ihr erstes selbst organisiertes Hallenturnier.

1984

vermeldete man von den HCH – Herren ein Auf und Ab! Der Aufstieg in die Hallen-Oberliga konnte geschafft werden, dagegen war der Abstieg im Feld nicht abzuwenden.

Auf der Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder einen neuen 1. Vorsitzenden. Manfred Kruft wurde, nach 12 jähriger erfolgreicher Tätigkeit als Vereinsboss, von Dr. Ralf Vieregge abgelöst.

Für die 1. Mannschaft konnte mit Hockeynationalspieler Volker Fried von Rot Weiß Köln, ein neuer Trainer verpflichtet werden!

1985

Einen „Hockeyknüller“ gab es in Bad Honnef. Anlässlich unseres 20 jährigen Be- stehens spielte die Nationalmannschaft in der Menzenberger Sporthalle gegen die Erste des HC Bad Honnef. Vor 500 Zuschauern besiegte das Nationalteam um HCH – Trainer Volker Fried, den HCH mit 29:10 Toren. Die Presse sprach von einerWerbung für den Hockeysport!

Leider mußte nach Ablauf der Hallensaison die 1. Mannschaft wieder aus der Oberliga absteigen. Das Trainer – Engagement von Volker Fried konnte leider nichtweiter geführt werden, Manfred Quadflieg übernahm dieses Amt.

Auf der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand um Vereinschef Dr. Vieregge bestätigt. Zum ersten Mal wurde über eine eigene Hockeyanlage berichtet, diesbezügliche Verhandlungen mit der Stadt wurden eingeleitet.

Ende des Jahres die Meldung in der HVZ. Die Stadt verpachtet dem HCH das südlich des Menzenberger Stadion gelegene städtische Grundstück für die Dauervon 30 Jahren!

1986

Die sportliche Zukunft des Vereins sichern und den inneren Zusammenhalt fördern, das sind die gesteckten Ziele des neu gewählten Vorstandes. Eine weitere große Aufgabe ist der Bau des Hockeyplatzes, der die Summe von ca. 330.000, – DM kosten wird. Mit der Planung wurde Architekt und Vorstandsmitglied Harald Wege-ner beauftragt. Voraussichtlicher Baubeginn sollte 1987 sein!

Die verjüngte 1. Mannschaft startete recht optimistisch in die Meisterschaftsrunde.

1987

nehmen die Planungen für die eigenen Platzanlage Formen an. Vermutlich schon Ende des Jahres kann der eigene Platz, erstellt von einem Generalunternehmen, bereits fertig sein, vermeldete Planer Harald Wegener bei der Mitgliederversamm- lung.

Die engagierte Jugendarbeit trägt wieder mal Früchte, denn die Jugend A erreichteeinen tollen 4. Platz in der WHV – Pokal – Endrunde! Auch eine Damenmannschaftwurde in diesem Jahr wieder zusammengestellt.

1988

Der Bau des eigenen Platzes geht zügig voran. Aus Vorstandskreisen ist zu erfahren, daß der Verein nach der Fertigstellung voraussichtlich schuldenfrei dastehen wird!

Die 1. Platzaktion wurde ins Leben gerufen, an der sich viele Mitglieder beteiligten.Es mussten 2000 Bodendecker rund um die neue Hockeyanlage gepflanzt werden.Im Herbst fand dann das 1. Training auf dem eigenen Hockeyplatz statt.

Die 1. Mannschaft startete recht erfolgreich in die Feldmeisterschaft. Nach der Hin- runde träumte man vom Aufstieg in die Oberliga.

1989

Für die 1. Mannschaft begann das Jahr nicht verheißungsvoll, denn sie mußte aus der 1. Hallen – Verbandsliga absteigen.

Die Hockey – Anlage wurde offiziell eingeweiht. Hierzu konnte wieder die Hockey – Nationalmannschaft verpflichtet werden. In einem Testspiel vor rund 350 Zuschau- ern wurde Bundesligist Schwarz Weiß Köln, mit 7:1 Toren besiegt.

1990

Die Bundeswehr – Nationalmannschaft absolviert ein Vorbereitungsspiel zur WM auf dem HCH – Platz. Das Internationale Hallenhockey -turnier um die „Steffens – Trophy“ gewann Veranstalter Bad Honnef.

1991

In diesem Jahr wurde, mit zeitlicher Verzögerung von einigen Monaten, unser „Silberjubiläum“ gefeiert. „Angemessen, wenn auch bescheiden“, feierten die HCHer, wobei Sport und Geselligkeit nicht zu kurz kamen.

1992

Wechsel an der Vereinsspitze. Mit stehenden Ovationen bedankten sich die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung beim langjährigen „Vereinschef“ Dr. Ralf Vieregge. Sein Nachfolger wurde Harald Wegener! Die herausragenste Leistung Dr. Vieregges war das Anlegen der vereinseigenen Hockey – Anlage. Zum Dank für seine Verdienste um die positive Entwicklung des HCH`s, tauften die Hockeyer ihren Platz in „Dr. Ralf Vieregge – Platz“, und Dr. Vieregge wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt!

1993

Vor dem Start in die Meisterschaftsrunde setzten die Spieler der 1. Mannschaft ih- ren langjährigen Trainer Armin Püschel ab. Ein Triumvirat leitete nun die Geschicke des Teams.

Bei der Mitgliederversammlung wurde eine neue, aktualisierte Vereinssatzung be- schlossen. Hierbei wurde auch Freddy Püschel als Trainer verabschiedet. Mit ihm hatten die Honnefer in den beiden letzten Jahrzehnten die größten Erfolge errun-gen! Zum Dank dafür überreichte ihm Harald Wegener ein HCH – Trikot und einenHockeyschläger.

Über die Pfingstfeiertage fuhren die Hockey – Oldies mit Kind und Kegel zum Zelten an die holländische Nordseeküste. In Katwijk gegen den dortigen Hockeyclub spielte man zweimal und knüpfte neue Freundschaften.

1994

HCH – Erfolg im Jugendbereich. Die Jugend B Mannschaft wurde nach hervorragenden Leistungen während der gesamten Hallensaison, Vizemeister des Rheinbezirks!

Auf der Jahreshauptversammlung wurde der Bau eines Jugendheimes beschlossen. Die Finanzierung sollte, durch Umlagen der Mitglieder, zum größten Teil abgesichert werden.

Die neue Jugendordnung erhielt ebenfalls die Zustimmung aller stimmberechtigten Mitglieder. Dem neuen Jugendvorstand gehörten an: Eva Gropp, Harald Machill,Oliver Lohr, Henrik Ramrath und Thorsten Quadflieg an.

Ende des Jahres wurden die vorbereitenden Maßnahmen zum Baubeginn des Jugendheimes in die Wege geleitet.

1995

Die Baugenehmigung für das Jugendheim ist auf der HCH -Geschäftsstelle eingetroffen. Um Kosten von ca. 15.000,- DM zu sparen, soll das Gebäude in Eigenleistung aufgebaut werden, beschloss der Vorstand. Bis zum Winter will man dann fertig sein.

Der SVB (Sportverband Bad Honnef) wählte im Frühjahr Wilhelm Strohmeier vom HCH zum 1. Vorsitzenden.

Mit 7 (!) Mannschaften startete der HC Bad Honnef in die Feldsaison 1995/ 96, es handelte sich um die Mädchen/ Knaben D, Knaben C, Mädchen B, Jugend A, Damen, Spezialisten und 1. Herren.

Bei herrlichem Sommerwetter mit vielen Gästen feierte die Honnefer Hockeyfamilie den 30. Geburtstag des Vereins. Die Eröffnung des Festes mit einem Fassanstich wurde durch die Gründerin Renate Schavoir durchgeführt. Nach den Kleinfeldspielen der HCH-Mannschaften und einem Meisterschaftsspiel der Jugend A , gab es am Abend Unterhaltung durch eine Jazzband.

1996

Bei der Sportlerehrung der Stadt Bad Honnef wurde die Jugend A Mannschaft des HCH für die errungene Bezirksmeisterschaft ausgezeichnet.

Bei der Frühjahrsplatzaktion wurden am neu gebauten Clubheim die letzten Feinarbeiten durchgeführt.

Die Senioren besuchten das Internationale Turnier in Bruchsal und war dort erfolgreicher Zweiter.

Olympiasieger Volker Fried von RW Köln unterwies im Rahmen der Bundesjugendspiele auf der HCH Anlage mit „Basic-Hockey“ viele Honnefer Jugendliche !

1997

Bei der Mitgliederversammlung wurde der alte Vorstand um Harald Wegener teilweise bestätigt, Gaby Quadflieg wurde neuer Sportwart und Martin Gropp neuer Jugendwart. Des Weiteren beschloss man eine Beitragserhöhung, Trainer und Übungsleiter sollen eine Aufwandsentschädigung erhalten. Für die im letzten Jahr neu gegründete Weibliche Jugend wurde die Werbetrommel in Bad Honnef mit „Hockey – ein Sport für Mädchen“ gerührt.

Einen ungewöhnlichen Besuch bekam die HCH – Anlage im Spätsommer, als dort ein Heißluftballon notlanden mußte.

Die traditionelle HCH – Weihnachtsfeier fand in diesem Jahr für alle HCH – Mitglieder im Weinhaus Steinbach statt. Die zahlreichen Jugendlichen wurden vom Nikolaus (Martin Gropp) und Hans Muff (Martin Peukert) überrascht, mit einer gut gefüllten Tüte.

1998

Die erste Mannschaft des HCH wurde nach guten Leistungen in der Qualifikationsrunde der Hallenmeisterschaft, Aufsteiger in die 1. Verbandsliga!

Bei der Sportlerehrung der Stadt Bad Honnef wurde die 1. Mannschaft des HCH für den Aufstieg in die 1. Verbandsliga geehrt.

Nach viele Jahren besuchte ein Knabenteam des HCH eines der bekanntesten Knabenturniere in Deutschland. In Bad Kreuznach fand das 43. internationale Turnier statt, wo die Honnefer Jungs auch gegen ausländische Gäste antraten.

Beim Sommerfest war Volker Fried mit seinem „Basic-Hockey“ zu Gast und das Jugendheim mit den Sanitäranlagen wurden offiziell eingeweiht.

Nach einen Endspielsieg gegen SW Neuss steigt das Herrenteam im Feld ebenfalls in die 1. Verbandsliga auf.

1999

Die Knaben A Spieler David Heiser, Karsten Walkembach und Thomas Plag nahmen an einem Sichtungsturnier des Rheinbezirks in Köln teil.

Zum traditionellen Sommerfest konnte der HCH auch Gäste aus der Partnerstadt Berck – sur – Mer begrüßen. Die Bogenschützen (darunter der französische Meister) unterhielten die HCH – Familie mit einem interessanten Demonstrationswettkampf.

Mit einem neuen Trainer (Thorsten Quadflieg) startete die Herrenmannschaft in die Hallensaison 1999/ 2000. Als Vorbereitung diente das eigene organisierte Ronny – Schavoir – Gedächtnisturnier für Damen- und Herrenmannschaften, mit Gästen aus München, Frankfurt, Hürth, Bonn, Bergisch Gladbach und Euskirchen. Höhepunkte der Veranstaltung waren ein Spiel einer Mannschaft der Familie Schavoir gegen die Senioren des HCH und die Turnierfete im Feuerschlösschen.

2000

Die Zukunft des Vereins war ein großes Thema bei der Mitglieder -versammlung. Als Grund nannte der Vorsitzende Harald Wegener den Zerfall der Herrenmannschaft, Nachwuchsprobleme und „bezahlbare Trainer“ zu bekommen. Bedingt durch Abitur, Zivildienst, Studium in anderen Städten und Weggang von Leistungsträgern, konnte dies der HCH nicht auffangen und meldete die Herren -, sowie Damenmannschaft zur kommenden Saison ab.

Eine Riesentorte gab es für alle Teilnehmer eines Knabenturniers in Bad Honnef, an der auch die Schul AGs vom Schloss Hagerhof und Gymnasium Nonnenwerth beteiligt waren.

Beim 45. Internationalen Jugend- und Knabenturnier in Bad Kreuznach nahm abermals die Jugend B Mannschaft des HCH teil. Auf der herrlichen Anlage im Kreuznacher Salinental verbrachte man ein schönes sportliches Wochenende.

2001

Mit den Hallenturnieren verschiedener Schul AGs, dem Spezialistenturnier, Juxturnier und Tortenturnier, starteten die HCH – Hockeyspieler in das neue Spieljahr.

Bei der Jahreshauptversammlung konnte der Vorsitzende einen erfreuliche Entwicklung im Nachwuchsbereich vermelden. Dank der Hockey AGs an diversen Grundschulen, verzeichnete der HCH einen Mitgliederzuwachs von 20 Kindern!

Die Jugend B Mannschaft mit ihrem Trainer Manfred Quadflieg wurde auf dem FeldPokalsieger im Rheinbezirk.

2002

Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit den Grundschulen in Bad Honnef konnte der HCH für die neue Feldsaison wieder eine Mädchenmannschaft zum Spielbetrieb anmelden.

Der Erfolg des Jugend B Teams setzte sich auch bei der Hallenmeisterschaft des Rheinbezirks fort. Folgende Spieler wurden ungeschlagen Rheinbezirks-Pokalsieger: Raphael und Benjamin Karrenbauer, Sebastian Quadflieg, David Heiser, Maximilian Rummert, Waldemar von Lewin, Karsten Walkembach, Dennis Kröll und Thomas Plag!

Ungebetene Gäste hatte der HCH auf seiner clubeigenen Anlage zu vermelden. Wie die Vandalen haben einige unbekannt Jugendliche auf der Terrasse des Jugendheimes gehaust, und u. A. Türen und Wände mit Farbsprays beschmiert.

Beim Sommerfest begrüßte der HC Bad Honnef viele neue jugendliche Mitglieder. Ein Spaßturnier mit vier Jugendteams fand ebenso statt, wir für die Kleinsten Sack- hüpfen, Wurfspiel und Kasperletheater.

2003

Dank weiteren Zulauf im Jugendbereich hat der HCH jetzt 155 Mitglieder. Die Zahl der Jugendmannschaften wurden auf sieben erhöht, darunter auch 2 Mädchenmannschaften.

Nach einer grundlegenden Sanierung des Hockeyplatzes, die sehr kostenintensiv aber dringend notwendig wurde, waren keine Mittel von der Stadt und den Verbänden zu erwarten. Auf Initiative von Manuela Thelen (geb. Kruft) nahm der HCH- zur finanziellen Unterstützung – mit einem Stand auf dem Martini-Markt teil. Dort wurden von den Mitgliedern und deren Eltern gespendete Kuchen verkauft, außerdem konnten Platzanteile von 10,- € erworben werden. So wurden über 100 Anteile verkauft, ein schöner Erfolg.

2004

Bei der Mitgliederversammlung beschloss man die Gründung einer Bogenschießabteilung. Diese Abteilung entstand aus einer Initiative des Hockeyvereins, wird aber in Kooperation mit dem TV Eiche durchgeführt.

Der HCH vermeldet einen Hockey-Boom in Bad Honnef mit zur Zeit 180 aktiven Hockeyspielern!

Ohne Niederlage in der gesamten Feldsaison wurden die B-Mädchen Pokalsieger des Rheinbezirks unter Trainerin Biggi Winkelhausen.

2005

Der HCH trauert um seinen langjährigen Vorsitzenden Dr. Ralf Vieregge, der verstorben ist.

Wegen „großer Posten“ auf der Ausgabenseite wie Trainerentgelte, Verbandsabgaben und Platzpflege, stimmten die Mitglieder einer Beitragserhöhung aller Aktiven und Inaktiven um 15,- € pro Jahr zu.
Sein 40 jähriges Bestehen feierte der HCH mit einem großen Sommerfest, bei dem auch die Bogenschützen ihr „Instinktives Bogenschießen“ vorstellten.

Anlässlich seines 60zigsten Geburtstages, veranstalteten die HCH – Senioren das Peter-Barthelmae- Hockeyturnier mit mehreren Mannschaften. Dem Geburtstagskind war es dann gegönnt, den Siegtreffer in Endspiel zu erzielen.

2006

Bei der Frühjahrs – Platzaktion machten die Mitglieder des HCH ihre eigene Vereinsanlage wieder fit für die Feldsaison. So wurden die Bandenwerbungen geputzt und aufgehangen, Büsche und Sträucher geschnitten und abtransportiert, sowie ein Stück Land gerodet, auf dem bald ein Geräteschuppen entstehen soll.

Eine Herrenmannschaft des HCH kehrt nach mehreren Jahren Abwesenheit wieder zurück in die 1. Verbandsliga. Das junge Team, das erst seit 2 Jahren existiert, hatte in der Vergangenheit bereits zwei Aufstiege in der Halle und die Kleinfeldmeisterschaft errungen.

Im Herbst fand die erste Hockey-WM in Deutschland statt. Ausgestattet mit HCH – Kappen, Deutschlandfahnen und – Trikots wurde mit 80 Personen ein Bus gechartert und in Mönchengladbach bei den Spielen mitgefiebert.

2007

Wegen des Brandes im Anbau der Menzenberger Sporthalle wurden mitten in der Hallenrunde die Punktspiele aller HCH – Mannschaften in die Dreifach – Sporthalle der CJD – Schule nach Oberpleis verlegt. Das stark eingeschränkte Training fand lediglich in der Sibi II-Halle statt.

Ein Wiedersehen hab es bei den HCH – Senioren bei einem eigens organisierten Revival – Turnier, bei dem sich viele Ehemalige trafen und von den alten Zeiten mit den sportlichen Erfolgen erinnerten. Neben einem kleinen Freundschaftsturnier kam auch der gemütliche Teil nicht zu kurz.

Zum Ende der Saison wird mit einer Aktion der Platz winterfertig gemacht. So wurde unter Anleitung von Harald Wegener das Gerätehaus erweitert. Zum Saisonausklang gab es dann ein gemeinsames Spanferkelessen.

2008

Bei der Mitgliederversammlung beschäftigte ein wichtiges Thema die Hockeymitglieder. Ein Kunstrasenplatz steht auf der Wunschliste des Vereins und soll wenn möglich realisiert werden. So soll sich der Vorstand darüber informieren und später soll in einer außergewöhnlichen Mitgliederversammlung ein Beschluss gefasst werden, ob das Projekt vorangetrieben oder begraben werden soll.

Die Spezialisten des HCH nahmen am traditionsreichen Veteranen -Turnier des HTV Oranje in Brüssel erfolgreich teil. Siege gab es gegen den Gastgeber Oranje und den holländischen Teams von „Fit“ und „Spijkenisse“, Unentschieden gegen „Sevenoaks“ aus Kent und eine Niederlage gegen die „Spinoke All Stars“ aus Amsterdam.

2009

Vorerst keinen Kunstrasenplatz wird es in Bad Honnef geben, so vermeldete der Vorstand bei der Mitgliederversammlung. Ca. 500.000,- Euro würde ein Kunstrasen kosten, der so nicht zu stemmen sei. So sah sich der Vorstand gezwungen, dieses Großprojekt von der Wunschliste zu streichen.

Als Werbung für den Hockeysport fand in Bad Honnef das erste Hockey-Turnier der Grundschulen statt. Organisiert vom HCH um Trainer Peter Barthelmae, der an den verschiedenen Grundschulen einen Grundkursus mit den Kindern und Sport- lehrern abhielt. Bei der Siegerehrung durch Bürgermeisterin Wally Feiden erhielten die Teilnehmer alle eine Urkunde.

Beim Sommerfest lieferten sich die Bogenschützen des HCH und des TV Eiche einen Vergleichswettkampf.

Bei der Veranstaltung „R(h)einspaziert auf der Insel Grafenwerth war der HCH auch mit einem Stand vertreten.

2010

Für 2010 hat der HCH sich einige ambitionierte Projekte vorgenommen. So ist u.a. die Trainerfrage bei der 1. Mannschaft offen und man steht im Kontakt mit der Deutschen Sporthochschule in Köln, wegen eines externen Trainers. Um den Nachwuchsmangel der letzten Jahre entgegen zu treten, hat der Verein eine neue Zusammenarbeit mit zwei Grundschulen installiert. Unter Leitung von Felix Brunn werden zur Zeit 20 Kinder spielerisch an den Hockeysport herangeführt. Zu den Bauprojekten beim HCH zählen das Absanden des Platzes, die Erneuerung des Zaunes oberhalb der Platzanlage und die Zufahrt neben dem Spielplatz, die für Rettungsfahrzeuge komplett saniert werden muss.

Auch in diesem Jahr war der HCH mit einem Zelt auf dem Martinimarkt vertreten. Dank zahlreicher Kuchenspenden konnte wieder ein Obolus für die Jugend erzielt werden.

2011

In der Hallensaison mußte der HC Bad Honnef bei den Trainingszeiten einen Rück- schlag hinnehmen. Nach Druck von anderen Honnefer Vereinen, mussten 3 Belegungsstunden pro Woche an die Stadt zurück gegeben werden.

Die Hockeyfamilie des HCH trauert um seine Hockeymutter und Mitbegründerin des Vereins, Renate Schavoir, die verstorben ist.

Beim Juxturnier anlässlich des Sommerfestes wurde nicht nur mit einem Tennisball, sondern auch mit einem Gummihuhn Hockey gespielt.

2012

Wegen hoher Unterhaltskosten erhöhte der HCH bei der jährlichen Mitgliederversammlung die Beiträge moderat.

In den Sommerferien fand ein Kinder – Event auf dem Hockeyplatz statt, an dem 20 Mädchen und Jungen teilnahmen. So wurde auf dem Platz gezeltet, viel Hockey gespielt, eine Nachtwanderung unternommen und gemütlich am Lagerfeuer gesessen. Die 1. Mannschaft startete mit Thorsten Quadflieg als neuen Trainer und Co-Trainer Uli Stang optimistisch in die neue Spielzeit.

2013

Mit dem Neujahrsschießen der Bogenabteilung auf der HCH – Anlage startete man ins Sportjahr 2013. Trotz widriger Temperaturen schossen die Teilnehmer ihren Brezelkönig aus.

Bei der Mitgliederversammlung wurde der „alte“ Vorstand wieder-gewählt, die Geschicke des Vereins lag in den Händen von Harald Wegener, Wilhelm Strohmeier, Benjamin Karrenbauer, Christian Rogon, Volker Löher, Jens Ramrath (neu), Franz – Ulrich Stang, Heinz-Dieter Plag und Joachim Kikillus.

Schon traditionell fand am 09.05. (Vatertag) zum wiederholten Male ein Spiel der Spezialisten gegen die aktuelle Herrenmannschaft statt. Viele Ehemalige waren aus nah und fern angereist um nicht nur der Hockeykugel nachzujagen, sondern auch die 3. Halbzeit auf der schönen Anlage zu genießen.

2014

Bei der Mitgliederversammlung war die Entwicklung zu der von der Stadt angestrebten Betriebskostenbeteiligung für die Hallennutzung, ein großes Thema. Eine Beitragserhöhung war jedoch kein Thema, da diese Kosten erst durch alle Gremien der Stadt durch müssen und so erst im folgenden Jahr zur Debatte stehen.

Für die kommenden Großereignisse im HCH (der Verein wird 50zig), wurde zur Vorbereitung der Feierlichkeiten ein Gremium gebildet, bestehend aus Marion Limmer, Joachim Kikillus und Heinz – Dieter Plag.

Als Schul-Hockey-Trainer wurde Peter Barthelmae verabschiedet, der aus gesundheitlichen Gründen diese Aufgabe nicht mehr wahrnehmen kann.

Die Weihnachtsfeier im St. Anno Parkrestaurant war der 1. Teil des runden Geburtstages mit vielen Mitgliedern und Ehemaligen aus nah und fern. Der 2.Teil der Feierlichkeiten wird dann beim Sommerfest am 13. Juni 2015 auf der Hockeyanlage stattfinden.

Eine schlechte Nachricht für den Verein dann vor Weihnachten, die Hockeyanlage steht als Bauland im Visier der Stadtverwaltung.

2015

Der Honnefer Hockey Club feiert seinen 50zigsten Geburtstag mit einem besonderen Sommerfest.


Jubiläumsheft „50 Jahre HCH“